Die Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement am Institut für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme der Technischen Universität Chemnitz forscht intensiv über   Mensch-Technik-Schnittstellen in der Arbeits- und Lebenswelt von morgen. Dabei werden Lösungen gestaltet, die von Anfang an die Anforderungen der späteren Nutzer richtig erfüllen.

Ziel der Forschungsarbeiten ist es, wissenschaftlich fundiert Methoden und Werkzeuge zur Gestaltung von innovativen Mensch-Technik-Schnittstellen zu entwickeln. Das Vorantreiben anwendungsnaher Lösungen, die innovativ und breit akzeptiert sind, ist dabei zentral.

Es werden interdisziplinäre Kompetenzen in den Bereichen Digitalisierung als Herausforderung für den Mittelstand, innovative und flexible Arbeitsgestaltung, betriebliches Kompetenzmanagement und Alternsforschung in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft sowie in der Industrie gebündelt. Die Professur zeichnet sich durch langjährige, interdisziplinäre Forschungs- und Industriekooperationen sowie die Zusammenarbeit mit Institutionen und Verbänden aus.

Hinsichtlich des Projektes KaFaSax bringt die Professur ihr Wissen aus zahlreichen Forschungsprojekten ein.

Leitung: Prof. Dr. Angelika C. Bullinger-Hoffmann | MitarbeiterInnen: 41 | Sitz: Chemnitz | www.awi.Institute

Die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH (WFE) ist das Dienstleistungsunternehmen für den Wirtschaftsstandort Erzgebirge. Gesellschafter der WFE ist zu 100 Prozent der Erzgebirgskreis, vertreten durch den Landrat Frank Vogel.

Die Aufgaben der WFE gliedern sich in die Geschäftsbereiche Wirtschaftsservice/Fachkräfte, Berufs- und Studienorientierung, Regionalmanagement Erzgebirge, Touristische Infrastruktur, GDZ Annaberg sowie in unterschiedliche Projekte. Mit dem Fachkräfteportal Erzgebirge betreibt die WFE die größte Jobbörse der Region. Damit bringt die WFE Unternehmen und Fachkräfte zusammen. Ziel aller Maßnahmen ist die Steigerung der Attraktivität und Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Erzgebirge. Der Fokus liegt dabei auf den Kleinst- und kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU).

Als Vorreiter für KaFaSax bietet die WFE bereits seit 2012 das Projekt CSRnetERZ an. Dabei geht es um die Stärkung der „Social Corporate Responsibility“ und damit u.a. um mitarbeiterorientierte Personalpolitik. Umgesetzt werden die Projektziele durch ein Unternehmer-Netzwerk, das Themen wie Arbeitsplatzgestaltung, gesellschaftliches Engagement und Arbeitgeberattraktivität auf der Agenda hat.

Der Partner WFE ist in verschiedenen Arbeitskreisen, wie der Fachkräfteallianz Erzgebirge aktiv und bringt seine umfangreichen Netzwerkkontakte zu Unternehmen, sowie zu Verbänden, Vereinen und Akteuren der Region Erzgebirge in das Projekt ein – alles mit dem Ziel einer wirtschaftlichen, sozialen und strukturellen Weiterentwicklung der Region.

Geschäftsführung: Matthias Lißke | MitarbeiterInnen: 30 | Sitz: Annaberg-Buchholz | www.wfe-erzgebirge.de